Der ZOB in der Studentenstadt befindet sich nahe des Hauptbahnhofs Aarhus. Unauftrennbar der umliegenden Cafés und Restaurants können sich Reisende nach ihrer Busfahrt ausruhen und kulinarisch stärken. Im Freilichtmuseum Den Gamle By wandelt man durch eine nachgebaute mittelalterliche Kleinstadt an der Au. Schmiede, Brauerei und Schneidereien aus vergangenen Zeiten kann man sich gemeinsam mit Kind und Kegel anschauen. Wer sich für Kunst interessiert, sollte einem der größten Kunstmuseen Europas, dem ARoS Aarhus Kunstmuseum, besuchen. Hinsichtlich Installationen, Zeichnungen und Skulpturen taucht man in die moderne dänische Kunstszene ein. Südlich von Aarhus bewundert man im von großen Bäumen umsäumten Moesgård Museum Wissenswertes über die archäologische Geschichte Dänemarks. Mit Busunternehmen wie FlixBus ist es möglich, bequem bis in den nördlichsten Teil Landes zu reisen. Wer mit dem Bus nach Dänemark fährt und Aalborg in Jütland als Endziel hat, steigt am einzigen ZOB der Stadt im südlichen Teil des Stadtzentrums aus. Tür an Tür befindet sich der Bahnhof von Aalborg, und die Innenstadt lässt sich von der Busstation wunderbar zu Fuß erkunden. Beim Bummeln am Limfjord wird klar, warum Dänemark eines der Länder mit die höchsten Lebensqualität ist

Es gab wilde Tiere und tödliche Krankheiten. Touristen saßen im Ferienstau auf der A 9, wurden wahnsinnig und starben an Herzversagen. Das Problem damit Terrorismus ist eben nur: Er ist so vollkommen willkürlich und unberechenbar. Er wird sogar dort gefährlich, wo nie Gefahr drohte. In Hotelanlagen, an einsamen Stränden, auf Caféterrassen oder im touristischen Zentrum von Istanbul. Viele Deutsche bleiben deshalb in Deutschland. Und reisen jetzt lieber in die Lausitz („Europas größte künstliche Seenlandschaft!“) oder in den Harz („Klein, aber vielfältig!“) oder in den Schwarzwald. Der Schwarzwald boomt. Die Tourismuszahlen sind haarscharf zuletzt vor 24 Jahren, durch der Maueröffnung. 2015 wird ein Rekordjahr! Den Schwarzwald und Baden-Württemberg findet man in Halle 6. Die Band auf der Messebühne spielt: „Ein Prosit der Gemütlichkeit!“ Es herrscht wahnsinnig voll, und überall wird Wein ausgeschenkt, werden Wein-, Genuss- und Gourmetreisen angeboten. In Zeiten der Unsicherheit sind Weinreisen natürlich fast therapeutisch. Alkohol enthemmt. Alkohol ist ein Angstlöser. Die Schwabenalb hatte man bislang noch nicht wirklich im Blick, touristisch.

Die Nachmittage lagen wir am Strand, nur zum Baden im Meer war es dann doch zu frisch. Gesättigt mit marokkanischem Vitamin d kam mir der anschließende Winter in Hamburg gar ehrlich gesagt nicht lang und grau vor. Immer schön, aber im Herbst besonders für Wanderer perfekt: Israel. Es ist warm und sonnig, aber nicht länger unerträglich heiß. Denn erst im Herbst lässt es sich sogar in der Wüste aushalten. Dann kann man wie zum Beispiel – wie laut der Bibel einst die Israeliten beim Auszug aus Ägypten oder später auch Jesus – durch die Steinwüste Negev wandern. Oder man erklimmt am Toten Meer die antike Festung Masada und besichtigt Mizpe Ramon, den „Grand Canyon Israels“. All das geht bei 25 bis 30 Grad angenehmer als bei fast 40 Grad. Wer richtig ambitioniert ist, kann sich auf den Israel-Trail begeben, einen Fernwanderweg, der durch Gesamteindruck Land führt. Doch auch für Sightseeing in Jerusalem und Haifa, Kultur und Entspannung in Stadt oder Schnorcheln am Roten Meer ist das Wetter im Herbst sehr richtig.

Unterschwellig tobender Liebeskrieg: Stephan Thome, erfolgreicher Meister des Beziehungsromans, erzählt in „Gegenspiel“ sein rheinisch-portugiesisches Ehedrama fort – diesmal aus der Sicht der Frau. Lesen Sie hier unsere Rezension. Bevor Boko Haram für Angst und Schrecken sorgt: Der New Yorker Teju Cole reiste für „Jeder Tag gehört dem Dieb“ nach Nigeria und fand ein Land, das zermürbt ist von sich selbst. Lesen Sie hier unsere Rezension. Der preisgekrönte Bestseller-Autor Arno Geiger hat einen steifen Studenten zum Helden seines neuen Romans „Selbstporträt mit Flusspferd“ gemacht. Der lernt, nachdem sich seine Freundin von ihm getrennt hat, die aufregende Aiko kennen. Lesen Sie hier unsere Rezension. Odyssee durch das Berliner Nachtleben: Jochen Distelmeyer, gefeierter Songschreiber der Band Blumfeld, veröffentlicht seinen Debütroman „Otis“. Viel hat er mitzuteilen. Nur wenig zu sagen. Lesen Sie hier unsere Rezension. Michel Houellebecqs neuer Roman „Unterwerfung“ ist nach dem Anschlag auf „Charlie Hebdo“ das Buch der Stunde. Ein Schreckensszenario von einer islamischen Herrschaft über Frankreich aber zeichnet es nicht. Lesen Sie hier unsere Rezension. Der Grenzenlose: Der sechste Fall für Carl Mørck, Sonderdezernat Q. Deutscher Taschenbuch Verlag; 608 Seiten; 19,99 Euro.

Winterurlaub muss nicht gerade Skiurlaub sein. Nutzen Sie Ferienhausvermietung, vermeiden Sie alle Gebrechen und verbringen Sie einen Urlaub voller Gemütlichkeit und Zusammensein neben anderen das Familie. Kommen Sie alle gemeinsam und tun genau das, was Sie möchten. Im Winterurlaub ist pro Person Geschmack Platz für Umfang von allem – sowohl vollkommene Ruhe und Entspannung drinnen in Ihrem warmen Ferienhaus als auch gemütliche Ausflüge an spannende Orte in der Gegend. Verbringen Sie Ihren Winterurlaub atomar privaten Ferienhaus, so können Sie den ganzen tag in jemandes Gesellschaft sein – egal, ob Sie es sich drinnen heimisch werden oder sich draußen bewegen, wo Sie sehen können, wie die Jahreszeit sich in Dänemark entfaltet. Ein Winterurlaub in Dänemark lädt zum Schlittschuhlaufen auf zugefrorenen Wasserlöchern ein oder bietet milderes Wetter, bei dem Sie sehen können, wie die ersten Anzeichen des Frühlings erscheinen. Beides hat seinen Charme und steht für die große Vielfalt, die sich von Jahr zu Jahr unterscheiden kann.

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.