Auftreten nichts, was ich unbedingt sehen muss. Nichts, wo ich unbedingt hin muss, nichts, was ich irgendwie verpassen könnte. Aber auf den Kanaren sind doch jetzt 23 Grad und die Sonne scheint, werden jetzt einige einwenden. Kann sein. Aber dann „muss“ man ja allemal raus an den Strand und in die Sonne. Stattdessen lerne ich in Dänemark Müßiggang der allerfeinsten Sorte mit völliger Abwesenheit von Alltag. Und deshalb genieße ich meinen tristen, grauen Lieblingsurlaub. Genieße es, wenn man abends vor der Tür des Ferienhauses steht und nur eine gewisse Zahl Lichter in der Runde von ein paar Kilometern zu sehen sind, und einer davon ist ein Leuchtturm. Genieße es, in die Stille zu lauschen, die höchstens vom Pfeifen des Windes oder dem Rauschen der Nordsee unterbrochen wird. Und kann mir nach einige Tagen gar keine andere Lieblingsfarbe mehr vorstellen als das Grau der Wolken und der See. Beim letzten Urlaub bin ich aber überrascht, ja fast enttäuscht worden. An zwei Tagen war der Himmel so blau und die Sonne so grell, dass ich dachte, ich wäre aus versehen auf Teneriffa gelandet. Und dann war’s das November! Aber das Wetter hatte sich schnell wieder beruhigt, schon am nächsten Morgen zog wieder dichter Nebel auf. Und es war klar: Ich komme nächstes Jahr wieder und verbringe hier meinen tristen, grauen Lieblingsurlaub. Wenn sonst niemand sonst hin will, in der Neben-Nebensaison.

Legoland Dänemark

In insgesamt 9 Bereichen warten schrecklich 50 kinderfreundliche Attraktionen auf euch. Das Legoland hat bis zur ersten Novemberwoche geöffnet. Ein Besuch im Herbst lohnt sich allemal, denn vom 7. Oktober bis zum 4. November feiert das Legoland Halloween. Der Park ist mit vielen Halloweendetails geschmückt und es warten tolle Halloweenaktivitäten auf die Besucher. Vom 13. bis zum 20. Oktober sowie am 27. Oktober hat das Legoland zudem bis 21 Uhr geöffnet und verabschiedet seine Besucher täglich mit einem exklusiven Feuerwerk. Das Tolle an einem Besuch im Herbst ist, dass die Wartezeiten meist geringer sind als in der Hochsaison und die Lieblingsaktivitäten auch mehrmals hintereinander gefahren werden können. Tipp: Wenn ihr die Tickets vorab im Internet bucht, spart ihr bares Geld. Fragt auch bei eurem Ferienhausanbieter hier in der Ecke nach. Oft bieten diese, tolle Rabattaktionen fürs Legoland an. Wer mehrere Tage im Legoland verbringt, sollte unbedingt einen Abstecher in das Lalandia machen, dem größten Aquadom Skandinaviens.

Künstler aus Dänemark

Wer auf der Suche nach einem Strand mit einem besonderen Flair ist, sollte Hesnæs mitnichten und mit Neffen verpassen. Von unserem Besuch im Fuglsang Kunstmusuem habe ich euch bereits vor nicht wenige Tagen kurz berichtet. Im Fuglsang Kunstmuseum gibt es neben einer festen Ausstellung mit Gemälden, Aquarellen, Grafiken und Plastiken dänischer Künstler vom Ende des 18. Jahrhunderts bis in die Gegenwart auch regelmäßig Sonderausstellungen. Viele der ausgestellten Bilder haben einen regionalen Bezug. Tatsächlich kann man das Kunstmuseum auch ausgezeichnet mit Kindern besuchen. Eine „Wundertüte“ mit Arbeitsmaterialien machen den Museumsbesuch für Kinder spannend. Schließlich können sie einer der Tüte das Museum auf ihre eigene Weise entdecken und selbst kreativ werden. Nach dem Besuch des Kunstmuseums bietet sich ein Spaziergang im Fuglsang Park sowie in dem sich anschließenden Naturgebiet Skejten an. Im großen Garten findet man viele seltene Sträucher und Bäume. Zudem gibt es ein wunderschönes Herrenhaus. Im angrenzenden Naturgebiet kann man wunderschöne Spaziergänge machen und die dortige Fauna und Flora entdecken.

Stimmt die absolute Mehrheit der Abgeordneten gegen ihn, wählt der Reichstag einen neuen Ministerpräsidenten. Dabei ist eine absolute Mehrheit verzichtbar, die relative Mehrheit genügt. Sprich: Dann kommt es auf jede Stimme an. A fortiori auf die ganz rechts im Plenum. Skandinavien-Forscher Sven Jochem. Nicht auszuschließen, dass sich der Moderaten-Chef Ulf Kristersson oder jemand sonst Oppositionskandidat von welcher SD ins Amt hieven lässt. Ein Vorbild dafür gibt es in unmittelbarer Nachbarschaft: In Dänemark toleriert die rechtspopulistische Volkspartei die Mitte-rechts-Regierung, ohne ihr anzugehören. Dadurch hat sie großen informellen Einfluss auf die Regierungspolitik – und kann trotzdem Opposition spielen, wenn’s ihr politisch opportun erscheint. Erstens haben die Mitte-rechts-Parteien im Wahlkampf beteuert, keine Verhandlungen die SD zu führen. Zweitens haben die Moderaten als größte Oppositionspartei ähnlich stark verloren wie Löfven. Drittens hat sich die liberale Zentrumspartei, ein langjähriger Bündnispartner der Moderaten, als entschiedene Gegnerin der SD positioniert – und damit viele Stimmen dazugewonnen. Um eine Mehrheit lieferbar, müsste Löfven nun versuchen, sowohl die Zentrumspartei als auch die Liberale Partei von Mitte-rechts auf seine Seite zu ziehen: für ein Fünf-Parteien-Bündnis. Eine solche Koalition hat Stockholms Reichstag aber noch nie gesehen. Zentrums-Chefin Annie Lööf forderte abends Löfvens Rücktritt. Viel wahrscheinlicher ist wieder eine Minderheitsregierung. Sie wäre nicht außergewöhnlich: Seit 1970 gab es in Stockholm mehr Minderheits- als Mehrheitskabinette. Wer diese neue Regierung leiten wird, ist unklar. Jochem, „wird nicht immer der Kandidat der stärksten Partei Premierminister, sondern der geschickteste Politiker“. Die Wahl in Schweden ist vorbei, der Machtpoker in Stockholm beginnt. Und die Sozialdemokraten, so wirkt es an diesem Abend, trinken sich derweil warm.

Sie wollten helfen und dabei alle Regeln einhalten – trotzdem stehen spanische Feuerwehrleute in Griechenland vor Gericht, weil sie Flüchtlinge aus dem Meer gerettet haben. Im Mai beginnt in Griechenland ein Prozess gegen drei spanische Feuerwehrmänner. Sie sollen Flüchtlingen illegal bei der Einreise nach Griechenland geholfen haben. Werden sie verurteilt, droht ihnen so weit wie Zeitabschnitt Haft. Bis zuletzt hatten sie geglaubt, dass sich alles zu nichts führen würde. Der gesunde Menschenverstand, sagt Manuel Blanco, hätte den griechischen Ermittlern doch einfach sagen müssen, dass hier keine Menschenhändler im Gange sind. Kollegen Enrique Rodríguez (l.) und Julio Latorre. Im Dezember 2015 nehmen der Feuerwehrmann Blanco und zwei seiner Kollegen Urlaub. Sie melden sich für den freiwilligen Einsatz auf der griechischen Insel Lesbos. Es ist Winter, in den Fernsehnachrichten haben sie gesehen, wie Menschen zu Dutzenden im eisigen Wasser des Mittelmeers ertrinken. Als Beamte wissen die drei, dass alles ordnungsgemäß ablaufen muss. Sie fahren das Hilfsorganisation ProemAid nach Griechenland, für die auch Ärzte, Krankenpfleger und Polizisten arbeiten.

Ebenfalls in der Spitzengruppe mit mindestens 80 Punkten finden sich zudem Norwegen, die Schweiz, Singapur, die Niederlande, Luxemburg, Kanada und Australien. Deutschland kam in diesem Jahr auf 79 Punkte und liegt damit unverändert auf Platz zwölf. Transparency lobte besonders das dänische Vorhaben, ein öffentliches Register aller im skandinavischen Land registrierten Unternehmen denkbar, aus dem hervorgehe, wer wirklich eine Firma kontrolliere oder ihr Nutznießer sei. Die EU, die USA und die G20-Staaten sollten Dänemarks Nachziehen, heißt es. Die EU-Mitglieder Bulgarien, Griechenland, Italien und Rumänien teilen sich mit 43 Punkten Rang 69, wobei Griechenland sich gegenüber 2013 leicht verbesserte. Schlusslichter sind mit jeweils acht Punkten erneut Somalia und Nordkorea. Knapp darüber liegen der Sudan, Afghanistan, der Südsudan und der Irak. Der Corruption Perceptions Index (CPI) listet 175 Länder nach dem Grad auf, im dort Korruption bei Amtsträgern und Politikern wahrgenommen wird. Er stützt sich auf verschiedene Umfragen und Untersuchungen von unabhängigen Institutionen. Laut TI werden Geschäftsleute sowie Länderanalysten befragt und Umfragen von Staatsbürgern im In- und Ausland miteinbezogen. Der CPI reicht von null bis 100, wobei 100 für den niedrigsten Korruptionsgrad im öffentlichen Sektor steht.

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.