Im Mai diesen Jahres verbrachte ich wieder eine Woche in Dänemark – notabene in Hvide Sande. Hvide Sande ist ein kleiner Fischerort, der die Nordsee und den Rinkobing Fjord miteinander verbindet. Bekannt ist der Ort vor allem bei Anglern. Denn im Frühjahr und Herbst ziehen hier die Heringe zuhauf in den Fjord um zu laichen. Ein Highlight im Frühjahr ist das so genannte Heringsfestival. Ein Fest für Jung und Alt, wo sich alles in der Runde den Hering dreht. Aber auch sonst hat der Ort viel zu bieten. Gewohnt haben wir, wie es für die Region typisch ist, Hand in Hand gehen schönen Ferienhaus direkt in den Dünen. Ein kleiner Fußweg von 5 Minuten über die Dünen und schon ist man am nahezu unendlich langen Strand. Dort kann man entspannte Spaziergänge, auch prima mit Hunden, unternehmen und dabei das Wellenrauschen der Nordsee genießen. Gerade die Sonnenuntergänge sind atemberaubend. Wenn der rote Feuerball am Horizont überm Meer untergeht, begleitet vom Rauschen der Wellen, das ist schon eine ganz spezielle Atmosphäre. Selbstverständlich kann man auch viele tolle Ausflüge nahe unternehmen. Für Groß und Klein ist in der Region viel geboten. Ob nun zum Shoppen nach Rinkobing, Windsurfen aufm Fjord, oder einen Abstecher ins Wikingermuseum in Nymindegab. Hier wird einem nicht langweilig.

Alldieweil

Die Dänen erwägen gar, die Checks noch zu verschärfen. Inger Stöjberg, die für Migration zuständige Ministerin Dänemarks. Soll heißen: Möglicherweise werden auch Bus- und Bahnunternehmen dazu verpflichtet, die Ausweise von Passagieren zu kontrollieren. Das hätte natürlich auch Auswirkungen auf deutsche Reisende. In Schweden passiert dies bereits – als da sind damit erklärten Ziel, die Zahl der Flüchtlinge zu begrenzen. Die im sogenannten Schengen-Raum vereinten Staaten müssen eigentlich ihre Grenzen offen halten, dürfen aber für einen befristeten Zeitraum und unter bestimmten Bedingungen Kontrollen einführen. Auch Deutschland überprüft wieder Reisedokumente an der Grenze zu Österreich. Die Zahl von rund 3200 ankommenden Flüchtlingen täglich sei zuletzt nicht zurückgegangen, so Innenstaatssekretär Schröder. Wenn wir die Grenzen innerhalb Europas offenhalten wollen, müssen wir die Grenze nach Außen wirksamer abdichten – diesem Motto fühlt sich auch die EU-Kommission verpflichtet. Doch ob es je zu einer dauerhaften, fairen Verteilung von Flüchtlingen innerhalb Europas kommt, wie von Brüssel und Berlin gefordert, ist derzeit fraglicher denn je. Nur wenn Europa seine tiefe Spaltung im Umgang mit den Schutzsuchenden überwinde, werde sich aber das System offener Grenzen retten lasen, mahnen Kritiker.

Trendige Viertel Kopenhagen

Trendige Viertel, herausragende Architektur und maritimes Flair – Kopenhagen ist ein beliebtes Reiseziel für den Städteurlaub mit Freunden oder Familie gleichermaßen. Man sollte es sich daher nicht nehmen lassen, preiswert hierbei Bus nach Dänemark zu fahren. Die Großstadt verfügt über mehrere Haltestellen für Fernbusse: Kopenhagen Hbf, CPH Airport und Copenhagen Valby St. im Westen der Innenstadt. Vom ZOB am Hauptbahnhof kann man die Innenstadt gleich auf Schusters Rappen erkunden. Alle zwei anderen Busstationen sind an den öffentlichen Nahverkehr angeschlossen. Ein Nachmittag im städtischen Vergnügungspark Tivoli aus dem 19. Jahrhundert sollte man bei einem Städteurlaub in Kopenhagen nicht auslassen. Von April bis September fährt man hier mit rasenden Achterbahnen an Blumenbeeten und Springbrunnen vorbei. Ohne ein Foto der bunten Häuser am Naturhafen Hyhavn ist kein Kopenhagenbesuch komplett. In der historischen Altstadt Indre By spazieren Urlauber durchs Rokokoviertel Frederiksstaden, wo sich das königliche Schloss Amalienborg befindet. An der Uferpromenade, vorbei am Gefion-Brunnen und Kastell, befindet sich die Bronzestatue der „Kleinen Meerjungfrau“ aus dem Märchen des Schriftstellers Hans Christian Andersen. Ein besonderes Highlight ist zudem ein Abstecher nach Schweden, der dank der Öresund-Brücke möglich ist. Historische Fachwerkhäuser, eine abwechslungsreiche Museumslandschaft, Wälder und Strand – Aarhus hat sowohl kulturell als auch landschaftlich einiges zu bieten.

Dänemark baut weiter Ferienhäuser

Entscheidet man sich für die schnellste Busverbindung, ist man nur 3 Stunden und 25 Minuten unterwegs. Eine Fahrt mit dem Bus von Kopenhagen nach Odense dauert lediglich 1 Stunde und 50 Minuten. Da verwundert es kaum, dass diese Route zu den am stärksten frequentierten des Landes gehört. Morgens besteht um 7.00 Uhr die erste Chance, hiermit Fernbus nach Odense zu reisen. Bis 22.00 Uhr wird mindestens einmal stündlich eine Fahrt angeboten, sodass man auch ganz spontan seine Reise in Dänemark fortsetzen kann. Preislich macht es keinen großen Unterschied, ob man morgens, nachmittags oder abends reist. Da es sich bei allen Fahrten um Direktverbindungen handelt, an der Zeit sein sich keine Gedanken um ein eventuelles Umsteigen machen. Eine Reise in den hohen Norden Dänemarks steht bevor? Dies ist mit dem Fernbus ebenfalls Machen wir.. Auf der Strecke Kopenhagen-Aalborg lohnt es sich, eine Direktverbindung, die eine Reisedauer von 5 Stunden und 40 Minuten vorsieht, zu buchen. Eine Fahrkarte für die schnellste Busverbindung von FlixBus ist bereits ab 13 Euro pro Kopf erhältlich. Andernfalls sollte man einplanen, dass man samt Umstieg in Skanderborg oder Kolding so weit wie 10 Stunden und 40 Minuten eine Reise unternehmen könnte.

Ferienhäuser Dänemarks liegen direkt an der Südsee

In der dänischen Südsee kann Ihr Ferienhaus in Dänemark direkt an mit die vielen kleinen Buchten liegen. Das Meer ist hier besonders ruhig und eignet sich somit nun gar für Familien mit kleinen Kindern. Die Insel Bornholm, weit draußen in der Ostsee, wird auch „Dänemark in einer Nussschale“ genannt, weil sie sowohl schöne Strände, als auch eine Steilküste, sanfte Hügel und tiefe grüne Wälder beherbergt. Wenn Sie Urlaub unteilbar Ferienhaus auf Bornholm machen, haben sie vielleicht sogar einen Augenschein die Ostsee. Sollten Sie auch mal Großstadtluft schnuppern wollen, empfehlen wir Ihnen ein Ferienhaus auf Tuchfühlung von Kopenhagen auf der Insel Seeland. Ganz im Norden Dänemarks, in Grenen bei Skagen, treffen die Nordsee und die Ostsee aufeinander – ein wahres Naturschauspiel. Der Vorteil ist, hier an der Zeit sein sich erst mitnichten zwischen der Nordseeküste Dänemarks oder der Ostseeküste entscheiden. Egal in welcher Region in Dänemark Sie ein Ferienhaus buchen und Urlauben, es erwartet Sie das dänische Lebensgefühl „hygge“. Hygge ist arg die deutsche Gemütlichkeit, denn Hygge bedeutet Wohlbefinden. Dies kann ein geselliger Abend mit Freunden sein, der Sonnenuntergang, der Kerzenschein winters, ein ansprechendes Design, die Lieblingskleidung und vieles mehr. In ganz Dänemark gibt es zahlreiche Attraktionen und Sehenswürdigkeiten.

Aber dort findet man die „größte Streuobstlandschaft Mitteleuropas“. Zwischen Göppingen, Böblingen und Balingen. Wer kein Streuobst mag, kann den Oberschwäbischen Pilgerweg beschreiten. Motto: „Gehen, beten, zu sich und Gott finden“. Aber dann steht man hier in Halle 6 und denkt wehmütig: Das Schöne am Reisen war doch gerade die Ferne. Das Fremde. Das Entdecken. Nicht die Gemütlichkeit. Nicht das deutsche Streuobst. Umgehen können ist es in Böblingen, Göppingen und Balingen natürlich auch nicht. Thomas de Maizière, der deutsche Innenminister, hat nichts unversucht lassen betont: Auch Deutschland ist ein potenzielles Anschlagsziel. Niemand weiß, wo die nächste Bombe hochgeht. Aber wenn man im Urlaub überall Opfer sein kann, warum dann nicht wenigstens dort, wo es schön warm ist? Im Süden, am Mittelmeer, dort, wo die Zikaden zirpen? Am Stand des Ministeriums für Kultur und Tourismus der Land steht etwas traurig der freundliche Herr Dișçi und sagt: „Alle fragen höchstens noch: ,Wie sicher ist die Türkei?'“ Und was sagt er dann? Es war einfach Pech, heißt das. Herr Dișçi legt einen Prospekt auf den Tisch und empfiehlt eine schöne Zugreise durch die Türkei. Dabei Trans-Anatolien-Express. Das sei landschaftlich und kulturell sehr reizvoll. Eine Zugreise – gar keine schlechte Idee. Ein bewegliches Ziel ist schwerer zu treffen als ein liegendes Ziel am Strand von Antalya. Und muss man die Türkei nicht unterstützen? Muss man sich nicht solidarisch zeigen, als Tourist? Keine Spur jede Reise an die Türkische Riviera jetzt auch eine Verteidigung des westlichen Lebensstils? Auf in die Türkei!

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.